„Volksverräter hau ab“ – Minister Maas in Zwickau in die Flucht geschlagen

Veröffentlicht: 3. Mai 2016 in Heinz Duthel

Heiko Maas, der deutsche Justizminister, war zum Tag der Arbeit am 1. Mai nicht in der Lage, auf dem Marktplatz von Zwickau seine Ansprache zu Ende zu bringen. Seine feierliche Rede wurde „laut ausgebuht und schließlich wurde er vom deutschen Volke von der Bühne verjagt. Die Leute riefen immer wieder ‘Volksverräter‘, ‘linke Ratte‘, ‘hau ab‘, ‘Wir sind das Volk‘ und ‘Maas muss weg‘! Schließlich brach der SPD-Minister seine Rede ab und flüchtete – eskortiert von seinen bewaffneten Leibwächtern – in seinem gepanzerten Mercedes“.

So beschreibt das internationale Finanzportal „Zero Hedge“ in einem kurzen Artikel den traurigen Zustand der Demokratie in Deutschland. Denn durch die total abgehobenen, angeblichen „Volksvertreter“ und deren lukrative Verfilzung mit mächtigen Wirtschaftsinteressen, regieren die führenden Politiker der genannten „Volksparteien“ CDU/CSU und SPD immer ungenierter und arroganter über die Köpfe und Sorgen der Bürger hinweg.

Maas gelte „als einer der größten Befürworter der Erweiterung der Zensurgesetze“ in Deutschland. So fordere er Strafverfolgung sowie Geld- und Haftstrafen für alle „Hassreden“ in den Sozialen Medien. Kürzlich hat seine Partei verheerende Verluste bei den Wahlen und bei Umfragen im ganzen Land erlitten, mit entsprechenden Zuwächsen für die AfD (Alternative für Deutschland), die bei den letzten zwei Landtagswahlen im Osten Deutschlands einen Erdrutschsieg davon getragen hat. Und ausgerechnet dort habe Minister Maas seine 1. Mai-Rede halten wollen, so Zero Hedge, das seinen Text auch mit einem Video vom misslungenen Auftritt von Maas verlinkt hat:

Sourced through Scoop.it from: deutsch.rt.com

See on Scoop.ittopnews.koeln

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.